DLP News-Center

08.01.2007

DLP® stellt neue Projektoren mit innovativem Design und verbesserter Lichtleistung für den Lifestyle-Bereich vor

Mit neuen Produkten und Prototypen zeigt DLP eine stärkere Ausrichtung auf Videospiele und Multimedia-Anwendungen zu erschwinglichen Preisen

CES, Las Vegas, USA, 8. Januar 2007: Texas Instruments (NYSE: TXN) kündigt heute auf der diesjährigen internationalen Fachmesse Consumer Electronics Show (CES) (Central Hall, Stand Nummer 8204) neue Meilensteine für DLP Projektoren an. Die Geräte zeichnen sich durch ein innovatives Design, eine neuartige Lichtquelle sowie ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Die Frontprojektionsprodukte der DLP Partner haben eine neue Dimension der Bildqualität erreicht und decken mit ihrem großen Angebot ein breites Spektrum unterschiedlicher Verbrauchertypen und Preisniveaus ab.

Neu auf der CES 2007 sind DLP-Projektoren, die speziell auf die Anforderungen von Videospielen und Multimedia-Anwendungen zugeschnitten sind. So wird auf dem Stand ein Prototyp von Texas Instruments DLP zu sehen sein, der in Zusammenarbeit mit Videospielern für Videospieler entwickelt worden ist. Zu den weiteren DLP Projektor-Neuheiten auf der CES gehört der InFocus IN1, der sich über den Anschluss an verschiedene Dockingstationen mit wenigen Handgriffen entweder in ein Heimkino oder in eine Videospieleinheit verwandelt. Zudem wird der UJoy von Philips, der speziell auf die Bedürfnisse von mobilen Videospielern zugeschnitten ist zu sehen sein sowie der ViewDoc von ViewSonic - der erste Projektor, der über einen Dockinganschluss für einen iPod und einen Soundeingang verfügt. Eine weitere Messeneuheit ist der HS101 von LG, ein DLP Projektor mit besonders lichtintensiver LED-Halbleiter-Technik, der die neue, leistungsstärkere Generation des Pocket Projektors vorantreibt.

Frontprojektoren auf DLP-Basis haben inzwischen ein neues Preissegment erreicht. Die DLP-Partner bieten eine breit gefächerte Produktpalette von Heimkino-Projektoren von 499 bis 999 USD. Im 3. Quartal 2006 waren 58 Prozent aller auf dem amerikanischen Markt erhältlichen Projektormodelle unter 1000 USD mit DLP-Technologie ausgestattet, welches circa 150 Modellen entspricht. 2007 werden High Defintion-DLP Projektoren zu neuen Tiefstpreisen angeboten: Der HD70 von Optoma, der HD1000 von Mitsubishi und der PH530 von Acer werden für unter 1000 USD zu haben sein, während die SVGA-Modelle MP510 von BenQ und der XD1150 von Acer für unter 500 USD angeboten werden.

„Die Hersteller von DLP-Projektoren entwickeln ständig neue Produkte für verschiedene Lebensstile und Anwendungen”, so Lars Yoder, Business Manager TI DLP Front Projection Products. „Diese attraktiven neuen DLP-Projektoren verfügen über eine einzigartige Bildqualität zu bislang unerreicht erschwinglichen Preisen. In einem Zeitraum von weniger als fünf Jahren sind die Preise für hochauflösende DLP Projektoren von 10.000 USD auf unter 1.000 USD gefallen, so dass DLP das Heimkino-Erlebnis im Großformat für Jedermann bezahlbar macht.“
Zudem setzen die DLP-Partner die neuesten DLP 1080p- und BrilliantColor-Chipsets in ihren Projektoren ein, um auch dem hohen Anspruch des fachkundigen Verbrauchers an die Bildqualität gerecht zu werden. Die BrilliantColor-Technologie ermöglicht die Verarbeitung von bis zu 6 Farben gleichzeitig und sorgt so für sattere Farben und eine Helligkeitsverbesserung von mehr als 50 Prozent innerhalb des mittleren Farbtonwerts. Bereits viele führende Hersteller bieten eine große Anzahl an Produkten mit BrilliantColor-Technologie an.

DLP-Projektoren zeichnen sich aus durch: gleichmäßige Bilder ohne Fliegengittereffekt, scharfe und glasklare Darstellung auch bei schnellen Bewegungsabläufen, lebendige Farben dank integrierter BrilliantColor-Technologie sowie eine nachweislich hohe Zuverlässigkeit in allen Bereichen. Zudem liefert die DLP-Technologie eine konstante Bildqualität (kein Verblassen, Vergilben oder Farbverfall wie bei anderen Projektionstechnologien), hohe Leistungsfähigkeit und Staubunempfindlichkeit.