DLP News-Center

10.01.2007

Texas Instruments überträgt Bildinhalte von einem OMAP-Mobiltelefon auf einen DLP®-Projektor

Texas Instruments zeigt auf der CES, wie mobile Unterhaltung zur Realität wird


CES, Las Vegas, USA, 10. Januar 2007 - Texas Instruments Incorporated bereitet den Weg für neue Produktkombinationen: Verbraucher haben die Möglichkeit mobil auf ihre Bildinhalte zurückzugreifen sowie diese mit Anderen zu teilen und zu betrachten. Mit Hilfe der DLP-Technologie und dem OMAP-Prozessor von Texas Instruments (TI) können Verbraucher jetzt Mobiltelefone nutzen, um Inhalte wie beispielsweise hochwertige digitale Filme und Videospiele zu empfangen und zu speichern. Der Inhalt kann jederzeit mit Hilfe einer Verbindung zu einem tragbaren, sehr kompakten DLP-Pocket-Projektor abgespielt werden. DLP-Pocket-Projektoren wiegen weniger als 500 Gramm, verfügen aber über eine vollständige Ausstattung. TI führt in dieser Woche den Besuchern der Consumer Electronics Show (CES) (Central Hall, Stand Nummer 8204) die vielfältigen visuellen Möglichkeiten vor, die durch die Kombination der DLP- und OMAP-Technologie entstehen und präsentiert, wie Verbraucher zukünftig personalisierte Unterhaltungsangebote auch unterwegs in hervorragender Qualität betrachten können.

Die Möglichkeit, Inhalte vom Mobiltelefon über einen DLP-Display auszugeben, soll dazu führen, dass Verbraucher künftig gewillter sind, Inhalte zu teilen. Insbesondere Videospieler und Filmfans haben auch unterwegs jederzeit einfachen Zugriff auf hochwertige Inhalte und TV-Sendungen wie beispielsweise Sportsendungen und Nachrichten. Die Inhalte können durch Anschließen eines DLP-Pocket-Projektors an den Videoausgang des Mobiltelefons mit OMAP-Prozessor schnell und nahtlos in einer angenehmen Größe wiedergegeben werden. Zudem können Videospieler mit Freunden überall, wo ein DLP-Projektor zur Verfügung steht, multidimensionale Grafiken in Konsolenqualität teilen.

„Da die Nutzung mobiler Inhalte weltweit immer beliebter wird, kombinieren wir bei TI mit DLP und OMAP zwei unserer wichtigsten Technologien, um das mobile Bilderlebnis zu verbessern“, so John Van Scoter, Senior Vice President von Texas Instruments und General Manager DLP Products. „So wie Musik zu einer mobilen Unterhaltungsform geworden ist, erwarten wir, dass es bei der mobilen Bildübertragung einen ähnlichen Trend geben wird. Und durch einfaches Anschließen des Handys an einen kleinen DLP-Pocket-Projektor sind projizierte Bilder von 30 bis 50 Zoll möglich. Das ist ein guter Anfang für die „mobile Großleinwand“.“

Das Handy ist zu dem mobilen Multimedia-Zentrum geworden. Durch die Möglichkeit, die Inhalte des Mobiltelefons über einen DLP-Display zu teilen, bietet TI die Grundlage für das nahtlose Teilen von Inhalten zwischen Handys und Anzeigegeräten. Die Mikroprojektoren nutzen einen 0,55 Zoll DLP-Chip und bieten bei einem Gewicht von weniger als 500 Gramm eine unerreichte Mobilität. Im Handel sind Pocket-Projektoren von Mitsubishi, Samsung, Boxlight, Toshiba und ViewSonic erhältlich.

Dank ihres geringen Stromverbrauchs und ihrer leistungsstarken Multimediadatenverarbeitung ermöglichen die OMAP 2-Prozessoren von TI auch unterwegs hochwertige Filme und Videospiele in Heimqualität abzuspielen. OMAP-Prozessoren waren maßgeblich an der Entstehung der mobilen Unterhaltung beteiligt. Sie sorgen in hochwertigen mobilen Geräten für die Leistungsstärke und Energieeffizienz, die es Mobiltelefonherstellern ermöglichen, das Handy zum Unterhaltungszentrum zu machen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.dlp.com und www.ti.com/wireless.