DLP-Geschichte

Der Geschäftsbereich DLP® Products entwickelt digitale Technologie auf Weltniveau, die führende Elektronikhersteller, Wissenschaftler und Ingenieure zu Innovationen anregt. Unsere Technologie ermöglicht ständig neue, bahnbrechende Entwicklungen in der Lichtsteuerung – angefangen vom digitalen Kino und der Heimunterhaltung bis hin zur optischen Netzwerktechnik und DNA-Synthese.

Texas Instruments hat den Geschäftsbereich DLP Products im Jahr 1993 gegründet. Ziel war die Entfaltung der Potenziale eines rein digitalen optischen Bauelements – erdacht von einem Wissenschaftler –, mit dem Licht mit bislang unvorstellbarer Präzision und Geschwindigkeit manipuliert werden kann.

Heute ist Dr. Larry Hornbeck bei seinem 29. Patent angelangt und nach wie vor voller Tatkraft. Der Geschäftsbereich DLP Products gestaltet die digitale Zukunft mit demselben Streben nach Spitzenleistungen, das Texas Instruments zum Weltmarktführer in der digitalen Signalverarbeitung gemacht hat.

Eine Geschichte der Innovation

2009

  • Januar: Texas Instruments kündigt das DLP Pico Projektor-Entwicklungskit an, das Entwicklern die Möglichkeit bietet, räumliche Lichtmodulation in neuen Anwendungen kreativ einzubetten.
  • Juni: Juni: Texas Instruments DLP Products präsentiert die erste Technologie, die erschwingliches 3D mit einem einzigen Projektor und lampenfreie Projektoren ermöglicht.
  • Juni: Texas Instruments stellt auf der Next Generation Plattform DLP Cinema® Electronics die Enhanced 4K-Technologie vor.
  • wuxga dlp chip
  • Oktober: DLP Cinema® kündigt mehr als 14.000 Kinos an, von denen 7.000 über eine technische Spezialausstattung verfügen, die Filmbesuchern dank DLP-Technologie ein einmaliges 3D-Erlebnis ermöglicht.

2008

  • Februar: Das große Kinoerlebnis auf Mobiltelefonen ist einen Schritt näher an der Umsetzung. Texas Instruments DLP kündigt für 2008 die Produktionsverfügbarkeit neuer Bildgebungschips für Pico-Projektoren an.
  • März: Texas Instruments meldet, dass sich das IMAX® Digital Projection System auf DLP Cinema®-Technologie stützt.
  • Mai: Der Geschäftsbereich DLP Products von Texas Instruments führte den weltweit ersten WUXGA DLP-Chip für den WUXGA Datenprojektor ein, der bei einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel in einem Seitenverhältnis von 16:10 die Bilder mit der derzeit auf dem Markt höchsten Auflösung erzeugt.
  • Juni: DLP Products demonstriert Innovationsführerschaft mit neuen Prototypen, unter anderem einem lampenfreien Projektor.
  • Pico-Projektor
  • Juli: Dank der äußerst hohen Zuverlässigkeit des DLP-Chips bietet Texas Instruments Käufern von Projektoren eine 5-jährige Garantie für DLP-Chips an.

2007

  • Juni: Durch die Technologie BrillantColor™ wird die Reihe der DLP-Projektoren erweitert, die mehr Farben als LCD bieten.

2006

  • Januar: Der Marktanteil der DLP-Technologie auf dem Weltmarkt für Frontprojektion überschreitet erstmals die Marke von 50 Prozent.
  • März: Die Zahl der DLP Cinema-Projektoren überschreitet die 1000er Marke – mehr als 1200 Projektoren sind weltweit im Einsatz.
  • Juni: Die DLP-Technologie feiert ihren zehnten Geburtstag. TI meldet 10 Millionen ausgelieferte DLP-Systeme in zehn Jahren.
  • September: DLP-Technologie steckt in den ersten 3-Chip-Projektoren für Heimkino (1080p) mit der höchsten HD-Auflösung.

2005

    Optima
  • Januar: HP, Optoma und Radio Shack stellen die ersten „Instant Cinema“-Projektoren vor, die ein Audiosystem und einen DVD-Player mit DLP-Projektion komfortabel in einem Gerät vereinen.
  • Januar: Mitsubishi, Toshiba und Samsung stellen die ersten Projektoren mit weniger als 500 g Gewicht vor. Mit den „Taschenprojektoren“ entsteht die neue Kategorie Mikroprojektion.
  • Juni: Projection Design zeigt den ersten DLP®-Projektor mit 1080p Auflösung für das Heimkino.
  • August: Das erste 1080p DLP® HDTV-Gerät wird von Mitsubishi auf den Markt gebracht.
  • Oktober: Dell stellt den ersten hochauflösenden Projektor (SX+), zu einem Preise von 3499 USD vor, was eine breite Zielgruppe anspricht.
  • Dezember: Dank der 1080p DLP-HDTV-Geräte von HP, Samsung, Mitsubishi und Toshiba ist DLP bei Verkäufen von 1080p-auflösenden HDTV-Geräten führend.
  • Texas Instruments beginnt mit dem Verkauf und startet Kanalprogramme in China, um internationale und lokale Fernsehkunden wie Samsung, Panasonic, Hisense, SVA und Vivitek zu unterstützen.
  • Dezember: In Taiwan wird der erste DLP-Projektor für große Veranstaltungen von Delta gefertigt.

2004

  • DLP wird laut TSR der führende Anbieter von Mikrodisplay-Technologie.
  • InFocus liefert als erster TI-Kunde 1 Million DLP-Projektoren aus.
  • Mai: LG Electronics stellt ein DLP HDTV-Gerät vor.
  • Juli: Toshiba stellt ein DLP HDTV-Gerät vor.
  • Dezember: TI liefert sein fünfmillionstes DLP-System aus.

2003

  • März: Bei ShoWest wird ein DLP-Cinema-Chip mit 2K-Auflösung eingeführt.
  • August: RCA stellt ein DLP HDTV-Gerät vor.
  • Oktober: DLP Products erhält den 2. Platz beim Emmy Award for Technology and Engineering für Rückprojektionsbildschirme.
  • Dezember: TI liefert sein zweimillionstes DLP-System aus.

2002

  • Januar: Es wird das erste DLP-HDTV-Gerät aus dem Hause Samsung angekündigt, dessen Preis bei 3.999 USD liegt.
  • April: HP tritt mit der DLP-Technologie in den Projektormarkt ein.
  • April: Dell tritt mit der DLP-Technologie in den Projektormarkt ein.
  • Juni: NEC wird als dritter Hersteller zum DLP Cinema-Partner ernannt.

2001

  • Sharp kündigt den ersten 16:9-Projektor für das Heimkino an.
  • März: Mitsubishi bringt ein DLP-HDTV-Gerät raus, das auf einem HD1-Chipsatz basiert.
  • Juni: InFocus kündigt mit dem innovativen LP120-DLP-Projektor den ersten Projektor mit einem Gewicht unter 1 kg an.
  • Viewsonic beginnt mit der Produktion von DLP-Projektoren.

2000

  • März: TI kündigt Vereinbarungen mit Christie und Barco an, digitale Kinoprojektoren mit DLP Cinema-Technologie zu produzieren.
  • Mai: Die PLUS Corporation bringt den weltweit ersten DLP-Projektor mit einem Gewicht unter 1,5 kg auf den Markt und beweist, dass die DLP-Technologie in der Lage ist, den Markt für mobile Projektoren zu dominieren.
  • September: TI liefert sein 500.000stes DLP-System aus.
  • Digital China bringt als erste chinesische Marke einen DLP-Projektor auf den Markt.

1999

  • Januar: DreamVision stellt den ersten DLP-Projektor vor, der speziell für das Heimkino entwickelt wurde.
  • Juni: Die DLP Cinema-Technologie wird bei der Veröffentlichung von George Lucas' „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ auf zwei Leinwänden in Los Angeles und New York zum ersten Mal öffentlich vorgeführt. Damit beginnt die internationale Erprobung der DLP Cinema-Technologie in der Praxis.

1998

    TI Emmy
  • Juni: DLP Products erhält von der Academy of Arts and Sciences einen Emmy Award für herausragende Leistungen in der technischen Entwicklung. Dr. Larry Hornbeck erhält ebenfalls einen Emmy für die Erfindung der DLP-Technologie.
  • April: Digital Projection bringt in Zusammenarbeit mit TI einen DLP-Projektor auf den Markt, der mit einer 40 % höheren Farbhelligkeit bis zu 5.000 ANSI-Lumen erreicht.

1997

  • Februar: Die Motion Picture Academy of Arts and Sciences wählt die DLP-Technologie für die Projizierung der Oscars. Seitdem wurde bei den Academy Awards stets die DLP-Technologie verwendet.
  • Mai: InFocus bringt LP420 DLP-Projektoren zwischen 3 und 12 kg auf den Markt.

1996

  • Die ersten kommerziellen DLP-Systeme werden an InFocus, nView und Proxima versandt. Digital Projection meldet die Herstellung von DLP-Projektoren.
  • Liesegang meldet als erstes europäisches Unternehmen die Herstellung von DLP-Projektoren.
  • September: DLP-Projektoren für Unternehmen sind über die PLUS Corporation erstmalig in Japan erhältlich.

1995

  • Der Geschäftsbereich DLP Products gibt den ersten Kundenvertrag bekannt.

1994

  • Prototypische Projektoren werden zum ersten Mal für die öffentliche Demonstration der Digital Light Processing™-Technologie verwendet.

1993

  • Die Digital Light Processing™-Technologie erhält einen Namen. Zusätzlich entsteht der Geschäftsbereich Digital Imaging, aus dem später der Geschäftsbereich DLP Products hervorgeht. Das Ziel ist die Erschließung des Potenzials für kommerzielle Anwendung von Projektionsdisplays.

1992

  • Texas Instruments gründet das Digital Imaging Venture Project, um neue kommerzielle Wege für die Nutzung des Digital Micromirror Device zu eruieren.

1987

    Larry Hornbeck
  • Dr. Hornbeck entwickelt den Mikrospiegel-Array (DMD = Digital Micromirror Device): ein optischer Halbleiter, der Photonen mit einer unübertroffenen Genauigkeit steuern kann.

1977

  • Der für Texas Instruments tätige Forscher Dr. Larry Hornbeck beginnt zu untersuchen, wie die Prinzipien der Reflektion für eine Manipulation des Lichts genutzt werden können.

DLP Videos

You may need to enable javascript and install a new flash player.

DLP Pico-Projektoren

Ultramobil.
Ultracool.

Projektion im handlichen Format.